Aktuelle Informationen zu Videosprechstunden im Rahmen laufender Therapien

Liebe Klientinnen, Liebe Klienten,

die Corona-Krise bewegt uns alle, und für manchen von Ihnen ist es derzeit aus verschiedensten Gründen schwer, zu therapeutischen Sitzungen in der Praxis zu erscheinen.

Der Gesetzgeber hat deshalb schon im Oktober letzten Jahres entschieden, Videosprechstunden in der ärztlichen und psychotherapeutischen Behandlung zuzulassen. Ich möchte Sie deshalb darüber informieren, dass ich mit Ihnen auf Ihren Wunsch hin, gerne auch Videositzungen durchführe.

Das Vorgehen ist dabei sehr einfach: Wir vereinbaren einen Videotermin und ich schicke Ihnen per Mail oder per SMS einen Link zu. Diesen Link müssten Sie zu der vereinbarten Zeit mit ihrem Endgerät (Smartphone, Computer, Laptop, Tablet) anklicken und die Sitzung kann beginnen.

Der von mir gewählte technische Anbieter der Videosprechstunde, die Firma RED Medical Systems, ist auf ärtzliche und psychotherapeutische Sprechstunden spezialisiert und von der Kassenärztliche Vereinigung als Anbieter zugelassen. Sollten Sie Interesse an Videositzungen haben, wäre grundsätzlich eine Datenschutzerklärung zu unterzeichnen, die ich Ihnen auch per Mail zusenden würde.

Für die Durchführung einer Videositzung sollten folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Sie sollten sich für 50 Minuten in einem ruhigen Raum befinden, in dem sie nicht gestört werden.

  • Sie sollten ein Endgerät zur Verfügung haben, dass eine qualitativ gute Übertragung ermöglicht. Es ist für Sie sehr störend, wenn Sie mich nicht gut verstehen können. Umgekehrt ist es auch für mich schwierig, wenn ich Sie nicht gut verstehen kann.

  • Sollten Sie für die Videositzung ein Smartphone oder Tablet verwenden, empfiehlt es sich, für einen stabilen Standort zu sorgen, da es für Sie sehr störend sein dürfte, das Gerät die ganze Zeit in der richtigen Position in der Hand zu halten.

  • Wenn Sie ein Headset zur Verfügung haben sollten, verbessert dies in der Regel die Kommunikation. Dies ist aber nicht zwingend erforderlich.

Ich persönlich habe erste gute Erfahrungen mit der Videosprechstunde gemacht. Ich führe diese in dem Ihnen vertrauten Therapiezimmer durch und sitze genau dort, wo ich üblicherweise auch im Kontakt mit Ihnen sitze. So lässt sich auch eine ganze entspannte Gesprächssituation herstellen.

Dennoch möchte ich abschließend daruaf hinweisen, dass m.E. die Ansteckungsgefahr im persönlichen Kontakt in der Praxis gering ist, da ich auf einen Mindestabstand von 2 Metern achte und es keine enge Wartezimmersituation gibt. Ansonsten orientiere ich mich im Hinblick auf die aktuellen Hygiene- und Verhaltensregeln auch weiterhin an Empfehlungen des Gesundheitsministeriums und der Kassenärztlichen Vereinigungen.

Ich hoffe sehr, dass wir alle nicht nur im engeren Sinne medizinisch, sondern auch im sozialen Miteinander und psychologisch gut durch diese schwere globale Krise kommen. Selbstverständlich stehe ich Ihnen auch und gerade in diesen Zeiten persönlich und über alle Medien als Ihr Psychotherapeut zur Verfügung.

Ihr

Oliver Kirchhof